Termine – Gebetsanliegen

Letzte Ergänzung am 17.04.2022

Aktuelle Gebetsanliegen


Auch in diesem Winter beteiligen sich die Blaukreuz-Gemeinden in Mariupol an den sogenannten Wärempunkten in der Stadt. Diese werden eingerichtet um die Obdachlosen vor Erfrierungen zu schützen. Bitte beten Sie um Kraft und Bewahrung für die Mitarbeiter. Es ist Ihnen ein großes Anliegen nicht nur körperlich zu helfen sondern auch die retende Botschaft von Jesus Christus weiterzusagen.
Hier ein Beitrag eines Ukrainischen Fernsehsenders:

18:54, 13. Januar

In Mariupol erstarrte ein Mann auf der Straße

Eine gefrorene Person steht direkt an der Bushaltestelle. Der Vorfall ereignete sich heute Morgen. Wie viel Zeit das Opfer auf der Straße verbrachte, ist unbekannt. Er wurde von einem Krankenwagen abgeholt. Für zwei Tage in Mariupol – auf dem Thermometer -10 -15.

Fernsehbeitrag

Der Mann schaffte es heute Morgen kaum in den nächsten Laden, um sich warm zu halten. Mitarbeiter riefen einen Krankenwagen. Wie lange er in der Kälte war, ist unbekannt, so dass die Ärzte schnell reagieren mussten.

Um die Menschen im frostigen Winter zu schützen, wurden in Mariupol Heizpunkte eröffnet. Dieser – in der Kerchenska-Straße im Primorje-Bezirk – ist Vladimir seit etwa vier Jahren zu Besuch. Er teilt mit: Normalerweise kommen die Menschen allein oder mit Lebensschwierigkeiten hierher. Es ist immer warm, es gibt Essen und alles, was man braucht.

„Schuhe werden manchmal gegeben, Kleidung wird gegeben, Rasierklingen, es gibt auch eine Dusche“, sagt der Mann.

Aber Ljudmila ist zum ersten Mal hier. Er sagt, ich war das letzte Mal zu spät, also blieb ich ohne Mittagessen – das sind die Regeln hier. Heute war pünktlich. Heute für die erste – Suppe, für die zweite – Nudeln, Würstchen und Karotten auf Koreanisch. Es gibt auch Tee und Süßigkeiten. In der warmen Jahreszeit wird hier dreimal pro Woche Hilfe für Bedürftige geleistet. Mit der Ankunft von kaltem Wetter ändert sich der Arbeitsplan.

„Wenn das kalte Wetter beginnt, öfnen wir den Heizpunkt für die nächsten Tage . Wir kommen ab 9 Uhr hierher. Die Leute kommen, hier ist Tee, hier ist Mivina, hier sind Kekse, hier sind Waffeln, das heißt, die Leute können hier sitzen, wir können Filme schauen, wir haben auch einen Projektor „, sagt Sozialarbeiter Vasily Derensky.

Sozialarbeiter betonen: Zum größten Teil leiden gefährdete Menschen unter der Kälte. Wenn Erfrierungen mild sind, können Sie sich selbst helfen, – sagt der Leiter des städtischen Krankenhauses – Igor Yevzhenko. Die Hauptsache ist, die Gliedmaßen nicht in heißem Wasser zu erwärmen. Besser – trockene Hitze und kein Temperaturkontrast.

„Es gibt alle möglichen Dinge, sie erfrieren oder im Alkoholrausch schlafen sie oft ein. Der Grad der Erfrierungen ist unterschiedlich. Aber in der Regel enden Menschen, die lange Zeit in der Kälte stehen, mit einer Behinderung, das heißt, sie verlieren ihre Zehen an den Füßen „, sagt der Leiter der Verwaltungsabteilung.


An den Wochentagen sind folgendes Veranstaltungen geplant:

Montags:

Jugendstunde im Gavan

Dienstag:

Besuche in der Psychiatrie sind im Moment leider nicht möglich. Krankenhäuser sind für Besucher noch geschlossen. Bitte betet das die Arbeit bald wieder erlaubt ist und das es dennoch gelingt Patienten zu helfen.

Obdachlosenzusammenkunft

Donnerstag:

2 x monatlich Veranstaltung mit Roma-Familien

Freitag:

Jugendstunde im Gavan

Sonntag:

10.00 Uhr Gottesdienst im Gemeindezentrum Kertschenskaja mit Jugend

14.00 Uhr Gottesdienst im Gavan mit Jugend


Sonntag – Freitag: Kinderbetreuung im Kinderzentrum Gavan(Hausaufgabenhilfe, gemeinsames Singen, Spielen und 2 Mahlzeiten stehen auf dem Programm)